HVG Germany: Hopfen

 

1511
Ankunft des Hopfens in England, eingeführt wahrscheinlich durch flämische Einwanderer. Ale wird zwar schon gebraut, aber bis Mitte des 16. Jahrhunderts nicht gehopft.

1517
Böhmische Adlige erzwingen im "Wenzel-Vertrag" das Braurecht der königlichen Städte und der Klöster. Dieses trägt zur raschen Ausbreitung der Brauereien und des Hopfenanbaus in ganz Böhmen bei.

1538
Der Eichstätter Fürstbischof verleiht der Stadt Spalt das erste Hopfensiegel.

1589
Das Hofbräuhaus in München wird gegründet.

1618-1648
Der 30-jährige Krieg vernichtet fast vollständig den Hopfenanbau im Norden Deutschlands. Im Süden wird dagegen der Weinbau zum Großteil zerstört, was dem Hopfen als bayerischer Kultur nach dem Krieg großen Auftrieb gibt und ihn zum wirtschaftlichen Faktor macht.

1629
Einwanderer bringen den ersten Hopfen aus Europa in die USA.

1638
USA: Erste Brauereien entstehen in der Gegend um Manhattan.

1652
Jan van Riebeek legt den ersten Hopfengarten am Kap der Guten Hoffnung in Südafrika an.

1700
Die untergärige Brauweise, die sich bereits im 15. Jahrhundert vermutlich als Folge des Reinheitsgebotes im Süden ausgebreitet hat, wird in Bayern obligatorisch. Die Herstellung obergäriger Weizenbiere ist ausschließlich den kurfürstlichen Brauhäusern vorbehalten.